Kindersportgala

Begeisterte Zuschauer bei Kindersportgala 2016

Die altehrwürdige Jahnturnhalle platzte am vergangenen Samstag aus allen Nähten: Mehr als 250 Zuschauer waren gekommen, um die Kindersportgala der Turnerschaft Selb und der Kindersportschule (Kiss) Hochfranken zu sehen. In einem rund zweistündigen, kurzweiligen Showprogramm aus Tanz, Geräteturnen, Ballett und Sport zeigten rund 120 Kinder und Jugendliche im Alter von ein bis 24 Jahren wie vielfältig die Nachwuchsarbeit der TS-Turnabteilung und der Kindersportschule ist.

 

Mit einem Linedance auf "The Hustle" eröffneten die älteren Mädchen den Abend, gefolgt vom schwungvollen Einmarsch der jüngeren Teilnehmer. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hatte Günther Volkmann, Geschäftsführer der Vishay Electronic GmbH, übernommen. Er zeigte sich überwältigt von der Anzahl junger Sportlerinnen und Sportlern, die sich in der Turnerschaft Woche für Woche engagieren.

 

Anschließend gaben die beiden Moderatorinnen Hanna Schaubmar und Melissa Kuru die Auftrittsfläche in der Mitte der Halle frei für die jüngsten TS-Sportler: die "MuKis" von der Mutter-Kind-Gruppe. Dabei traten nicht nur Mamas mit ihrem ein- bis dreijährigen Nachwuchs auf, auch so manche Oma und manch Opa waren mit von der Partie. Von Kopf bis Fuß tanzten sie unter der Leitung von Agneta Schwenk und Marlene Bachmann den "Körperteile-Blues", ein schwungvolles Spiel- und Bewegungslied, das die Zuschauer zum Klatschen animierte.

 

Konzentriert und motiviert zeigten dann die "Turnsternchen" von Daniela Setzer, Anke Feselmayer, Andrea Bieberle-Knauth, Corinna Zumpe und Manuela Zapf ihr Können. Die jüngsten Wettkampfturnerinnen der TS im Alter zwischen vier und elf Jahren, die kürzlich beim Gauentscheid die beiden vorderen Plätze belegt hatten, zeigten Übungsteile aus ihrem Wettkampfprogramm am Boden und Mattenberg und ernteten stürmischen Beifall.

 

Im zweiten Showblock waren die Dancing-Kids unter der Leitung von Claudia Wappler mit ihren bunten Tüchern ein echter Hingucker. Mit dem "Mambo No5" und einem Samba heizten sie dem Publikum mächtig ein. Hüpfen, rollen, krabbeln, klettern, balancieren - Bewegungsformen, die zu einer motorischen Grundlagenausbildung beitragen, gehören bei den Jungs und Mädchen im Kindergartenalter zum Inhalt der Übungsstunden. Wie spielerisch und spaßig sich diese Ausbildung verpacken lässt, machten sie unter Leitung von Meike Lang unter dem Motto "Turnkinder kunterbunt" deutlich. Unterstützt wurde Meike Lang von Simon Baumgärtner, der bei der Turnerschaft zurzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr im Sport ableistet. Er war es dann auch, der im dritten Showblock für Staunen bei den Zuschauern sorgte: Dank seines gebückten Salto vorwärts, den er vom Mini-Trampolin aus über den Kopf seiner Turnpartnerin hinweg turnte, wird er dem Selber Publikum lange in Erinnerung bleiben. Unter dem Motto "Nimmerland" setzte er gemeinsam mit den Übungsleiterinnen Olga Schulz, Barbara Schaubmar, Carolin Fischer und rund 40 Kindern zwischen drei und fünfzehn Jahren die Geschichte von Peter Pan turnerisch an Kasten, Boden und Trampolin um.

 

Klassiche Ballett-Musik begleitete zwölf junge Tänzerinnen unter der Leitung von Andrea Bieberle-Knauth. Als Ballett-Stange hatten sie den Schwebebalken für ihre Darbietung zweckentfremdet und eine ansprechende Choreographie einstudiert. Auf den Schwebebalken hinauf wagten sich anschließend 13 Turnerinnen unter der Leitung von Anke Feselmayer und Michaela Krüger, die anspruchsvolle Elemente wie Rad, Bogengang oder Salto-Abgänge zeigten, verpackt in eine elegante Show aus fließenden, weichen Armbewegungen mit wallenden Tüchern.

 

Für Grusel-Atmosphäre sorgten die rund 20 Kinder der Kiss Hochfranken unter Leitung von Tina Bußler. Als "Kiss-Vampire" schwebten sie durch ihren Parcour aus Matten, Reifen, Trampolin und Kästen und zeigten, wie vielfältig die sportliche Ausbildung in den Kiss-Unterrichtsstunden ist.

 

Den Schlusspunkt setzten noch einmal die Leistungsturnerinnen der TS. Zunächst hüpften die Mädchen zwischen vier und zehn Jahren als Pippi Langstrumpf - stilecht in bunten Kleidchen mit zweierlei Ringelstrümpfen und abstehenden Zöpfchen - durch die Halle. Trotz aller Clownerie zeigten sie konzentriert ihre schwierigen Übungsteile am Trainingsbalken. Die Leistungsturnerinnen von Marlene Bachmann hatten Gymnastikstäbe und Keulen zu Percussion-Instrumenten umfunktioniert und gaben so ihrem akrobatischen Bodenturnen einen außergewöhnlichen Rahmen.

 

Dr. Herrmann Friedl, Präsident der Turnerschaft Selb, bedankte sich bei Mitwirkenden und Organisatoren unter der Leitung von Turnabteilungsleiterin Marlene Bachmann für die gelungene Veranstaltung. Begeistert zeigte sich Friedl auch von den vielen ehrenamtlichen Helfern der Turnabteilung, die die Verpflegung der Zuschauer in Eigenregie übernommen hatten. "Solange ich denken kann, seit ich selbst als kleiner Bengel die Sprossenwand der Jahnturnhalle hinaufgeklettert bin, stellt die Turnabteilung Jahr für Jahr eine Showveranstaltung auf die Beine", sagte Friedl. Die Organisation dieser Mammut-Veranstaltung sei nur als "Co-Produktion" von Eltern, die dem Verein ihr Vertrauen schenken, den Übungsleitern und Helfern, die mit Herzblut Woche für Woche in der Halle stehen, möglich. Friedl freute sich, dass das neue, gelungene Konzept der Kindersportgala, das vergangenes Jahr aus der Taufe gehoben worden war und das traditionelle Kinderweihnachtsturnen abgelöst hat, in diesem Jahr eine so würdige Fortsetzung gefunden habe.

 

Manuela Zapf